www.feuerwehr-messstetten.de
Abteilung Meßstetten

Einsatzdetails 



Einsatzdatum

21.06.2020                                                           

Zeit

02:34 Uhr

Einsatzart

Feueralarm

Einsatzstelle

Meßstetten, Friederich-List-Straße

Einsatzdauer

5 Stunden

Alarmierungsart

Leitstelle über Meldeempfänger

alarmierte Einheiten

Abteilung Meßstetten, Abteilung Hartheim, Abteilung Heinstetten, Abteilung Unterdigisheim, Feuerwehr Albstadt, Polizeiposten Albstadt, Rettungsdienst

Einsatzleiter

Ralf Smolle

Alarmierungsstichwort

F5 Person Gross 

Lage beim Eintreffen

Keller in Vollbrand, mehrere vermisste Personen

Einsatzbericht

Am 21.06.2020 wurden wir um 02:34 Uhr mit dem Alarmstichwort F5 Person Gross zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus nach Meßstetten, Wohnsiedlung Bueloch, durch die Leitstelle Zollernalb alarmiert.

Als der Einsatzleiter mit seinem Stellvertreter an der Einsatzstelle ankam wurde sofort mit der Erkundung begonnen. Laut ersten Aussagen hielten sich zur Brandausbruchszeit 13 Personen im Gebäude auf.

Nach der ersten Erkundung bot sich folgende Lage:

Bei dem Objekt handelte es sich um ein Mehrfamilienhaus welches aus drei einzelnen direkt nebeneinander bebauten Einheiten bestand. Pro Einheit waren es 6 Wohnungen.

In der mittleren Einheit brannte der Keller in voller Ausdehnung. Es herrschte starke Rauchentwicklung aus einem offenstehenden Kellergitterfenster. Der Zugang zum Gebäude war verschlossen.

Der Einsatzleiter entschied sich den Erstangriff über dieses offen stehende Kellerfenster vorzunehmen.

Zu Beginn des Einsatzes ging ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vor. 3 weitere Trupps wurden ebenfalls unter Atemschutz zur Menschenrettung ins Gebäude geschickt. Diese durchsuchten das Gebäude, nach vermissten Personen, vom EG bis in den Dachstuhl. Aufgrund der Topografie und der Lage des Einsatzobjktes kam die Drehleiter als Rettungsgerät nicht in Frage.

Deshalb wurde die Menschenrettung über tragbare Leitern vorbereitet.

Da bei so einem Einsatz viel Atemschutzgeräteträger notwendig sind, wurden aus den Abteilungen Hartheim, Heinstetten und Unterdigisheim weitere PA Träger nachalarmiert, diese hielten sich dann im Bereitstellungsraum auf.

Nach Durchsuchung des Gebäudes konnten 6 Personen gefunden werden. Von diesen 6 Personen wurden 5 über tragbare Leitern auf der Gebäuderückseite über die jeweiligen Balkone der Wohnungen durch uns gerettet. Eine Person wurde mit einer Fluchthaube über das stark verrauchte Treppenhaus gerettet. Der Kellerbrand wurde innerhalb kürzester Zeit gelöscht.

Die in Sicherheit gebrachten Personen wurden anschließend vom DRK übernommen und weiter betreut.

Für uns begannen dann Belüftungsmaßnahmen und Nachlöscharbeiten. Immer wieder wurde der Kellerraum mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Alle Maßnahmen der Feuerwehr zogen sich über 5 Stunden hinweg.

Im Einsatz waren:

69 Einsatzkräfte der Feuerwehr aus den Feuerwehren Meßstetten, Hartheim, Heinstetten, Unterdigisheim und der Feuerwehr Albstadt (Überlandhilfe)

13 Einsatzkräfte vom DRK bzw. Rettungsdienst

Beamte des Polizeiposten Albstadt 


...unsere Freizeit für Eure Sicherheit...

 



Bilder von der Einsatzstelle